Agro Marketing Thurgau Logo
Kontakt Button

Historische Produkte

Für Sie wiederbelebt.

 

GETROCKNETE FRÜCHTE

Schon im Mittelalter wurden Früchte in der Sonne oder durch warme Umgebungsluft getrocknet. Apfelringe, Birnenstücke oder Pflaumen liessen sich auf lange Schnüre gefädelt und aufgehängt so für die Wintermonate konservieren. Der Luxus von Kirschen war den eher gut Situierten vorbehalten. Als Reiseproviant waren Trockenfrüchte bei den Gästen des Konstanzer Konzils sehr beliebt. 

Bezugsquelle:
Öpfelfarm
Olmishausen
9314 Steinebrunn
Tel. 071 470 01 23
info@oepfelfarm.ch
www.oepfelfarm.ch

Unverbindlicher Verkaufspreis:
CHF 8.40 

Mindestbestellmenge:
20 Stück direkt oder online 1 Stück
(exkl. Porto) möglich.

VERJUS

Bis die Kreuzfahrer Zitronen heimbrachten säuerte man mit Verjus, dem Saft aus unreifen grünen Trauben (franz. "vert jus" = grüner Saft). Seine Säure ist bedeutend feiner und unaufdringlicher als die des Essigs und geschmacklich bietet der grüne Traubensaft ein weitaus reizvolleres Aromen-spektrum als die Zitrone. Er ist milde, süss-säuerlich und passt zu Salaten, Fisch, Fleisch oder in Marinaden. 

Bezugsquelle:
Schlossgut Bachtobel
Bachtobelstrasse 76
8570 Weinfelden
071 622 54 07
info@bachtobel.ch
www.bachtobel.ch 

Unverbindlicher Verkaufspreis:
CHF 9.50

Mindestbestellmenge:
3 Flaschen

ANISBRÖTLI 

Model waren bereits im Mittelalter ein beliebtes Mittel, um Flachgebäck mit allerlei Formen und Bildern zu verschönern. Der würzige Honigteig von damals ist uns heute als Lebkuchen oder Appenzeller Biber (Piment = Gewürz) vertraut. Später wurde der Teig mit Zucker verfeinert. So entstanden die feinen Springerle oder Anisbrötli. Das Mitra-Model wurde extra für das Konziljubiläum geschnitzt. 

Bezugsquelle:
Fischbacher Beck
Lütenrietstrasse 2
9534 Gähwil
Tel. 071 931 20 45
Fax: 071 931 20 46
pascal.fischbacher@bluewin.ch

Unverbindlicher Verkaufspreis:
CHF 5.00

Mindestbestellmenge:
20 Stück

KONZILTEE

Die Stadt Konstanz zählte zu Zeiten des Konzils ca. 6.000 Einwohner, musste aber 70.000 Gäste versorgen. Die hygienischen Verhältnisse waren mangelhaft. Kräuter und Gewürze hatten im Mittelalter als Heilmittel grosse Bedeutung. Der Konzil-Tee ist eine Mischung aus Kräutern, angebaut im Thurgau. Seiner Zusammensetzung wird eine magen- und verdauungsfreundliche Wirkung zugeschrieben. 

Bezugsquelle:
Ekkharthof
Rütelistrasse 2
8574 Lengwil
Tel. 071 686 65 67
melanie.bigliardi@ekkharthof.ch
www.ekkharthof.ch

Unverbindlicher Verkaufspreis:
CHF 9.20 

Mindestbestellmenge:
Keine Mindestbestellmenge

QUITTENBROT 

In der Zeit des Konstanzer Konzil wurden pektinhaltige Früchte wie Äpfel, Birnen oder auch Quitten zusammen mit Honig über mehrere Stunden eingekocht und mit Gewürzen versehen. Die entstandene Paste wurde dann mehrere Tage auf einem Backblech getrocknet und danach in kleine Vierecke geschnitten. Auf ganz ähnliche Weise bereiten wir heute noch das sogenannte Quittenbrot zu.

Bezugsquelle:
Ekkharthof
Rütelistrasse 2
8574 Lengwil
Tel. 071 686 65 67
melanie.bigliardi@ekkharthof.ch
www.ekkharthof.ch

Unverbindlicher Verkaufspreis:
CHF 7.60

Mindestbestellmenge:
Keine Mindestbestellmenge

ELBLING 

Der Elbling ist eine der ältesten Rebsorten Europas. Sein Ursprung geht auf das Mittelalter zurück. Aufgrund seiner Ertragsstärke zählte er damals zu den am häufigsten angebauten Sorten. Deshalb war er auch als „Zehntenwein“ sehr beliebt. Heute ist die Rebsorte reinsortig gekeltert mit ihrer eleganten Säure eine Rarität. Im Kanton Thurgau wird der Elbling rund um Ermatingen angebaut. 

Bezugsquelle:
Bezug bei der Landi Weinfelden, Kreuzlingen, Berg und Ermatingen.

Conny und Kurt Grüninger
Schiffgasse 7
8272 Ermatingen
Tel. 071 664 23 14
kurt.grueninger@bluewin.ch 

Unverbindlicher Verkaufspreis:
CHF 15.70

Mindestbestellmenge:
Keine Mindestbestellmenge